Sehenswürdigkeiten im Harz
Die Quedlinburger Altstadt
http://www.harz-sehenswuerdigkeiten.de/quedlinburger-altstadt.html

© 2017 Sehenswürdigkeiten im Harz
 
 
 

Quedlinburger Altstadt - UNESCO Weltkulturerbe

Quedlinburg liegt am nördlichen Rand des Ostharzes an der Bode und ist ein außergewöhnliches Beispiel für eine mittelalterliche europäische Stadt, die ursprünglich aus einem Burgdorf und mehreren umliegenden Ansiedlungen entstanden ist. Die ersten Spuren der Besiedlung reichen bis in die Altsteinzeit (Altpaläolithikum) zurück. Urkundlich wurde es erstmals im Jahr 922 von König Heinrich I. erwähnt, wo er auch bestatte wurde. 1330 verschmolzen die Altstadt und Neustadt mit einer gemeinsamen Stadtmauer zu einer Doppelgemeinde. Dieses zusammenhängende städtische Gefüge mit den alten Fachwerkhäusern und vier alten Pfarreien bestimmen den Charakter des Ortes. Quedlinburg gilt mit seinen ca. 1300 Fachwerkhäusern aus 6 Jahrhunderten sowie einer vielzahl von Jugendstilhäusern als eines der umfangreichsten Flächendenkmäler Deutschlands. Allein im historischen Stadtkern sind ca. 800 Gebäude als Einzeldenkmäler ausgewiesen, die zu etwa 80 Prozent aus dem 17. und 18. Jahrhundert stammen, sowie 15 Gebäude aus den Jahren 1545 bis 1597. Darunter auch der "Alte Kloppstock", benannt nach einem der berühmtesten Söhne Quedlinburgs, den Dichter Friedrich Gottlieb Klopstock, der 1724 in diesem Fachwerkhaus geboren wurde.

Foto: © frabi, Wikimedia Commons

Die Quedlinburger Stiftskirche St. Servatii wird von der UNESCO als "architektonisches Meisterwerk der Romanik" erachtet und ist ein sichtbares Zeugnis der sächsisch-ottonischen Dynastie. Begonnen wurde 997 mit dem Bau auf drei Vorgängerkirchen und 1021 beendet. 1070 wurde es durch ein Feuer teilweise zerstört und anschließend in alter Form wieder aufgebaut. Die dreischiffige Basilika war die Kirche des Quedlinburger Damenstiftes. 1863 bis 1882 wurde die Kirche umfassend restauriert und erhielt zwei romanische Türme. Diese wurden 1946 stilwidrig mit rheinischen Helmen versehen. Die Krypta der Kirche ist die Grabstätte König Heinrich I. sowie seiner Gattin Mathilde. Nördlich und südlich des Altarraumes befindet sich die Domschatzkammer, wo der Quedlinburger Domschatz ausgestellt wird. Bei diesem handelt es sich aufgrund seiner großen historischen Bedeutung zu einem der bedeutendsten Schätze Deutschlands. Führungen durch Krypta, Kirche und Schatz finden nur nach Voranmeldung statt und dauern in der Regel 45 bis 60 Minuten. Weitere Informationen zu dieser Sehenswürdigkeit erhalten Sie unter 03946/709900 oder www.domschatzquedlinburg.de